Studie zur Schmerzbehandlung für chronische Rückenschmerzen

Leiden Sie unter chronischen, seit mind. 3 Monaten anhaltenden oder wiederkehrenden Rückenschmerzen und haben Interesse an einer innovativen Behandlungsmethode teilzunehmen? Dann würden wir uns über Ihre Teilnahme an unserer Studie freuen!

Chronische Rückenschmerzen sind weit verbreitet und werden nach festen Therapieleitlinien behandelt. Ein wichtiger Bestandteil der Standardtherapie ist die Einnahme von Schmerzmitteln. In wissenschaftlichen Studien konnte gezeigt werden, dass bereits die bloße Einnahme von wirkstofffreien Tabletten (Placebotabletten) zu einer deutlichen Schmerzlinderung führen kann. Hierbei handelt es sich um den sogenannten Placeboeffekt. Dieser Effekt tritt auch bei der Einnahme von Medikamenten auf und kann deren Wirksamkeit um bis zu 33% verbessern. Das wollen wir in unserer Studie nachweisen.

Placebos, die wissentlich – also offen – eingenommen werden, wirken aufgrund von persönlichen Vorerfahrungen und Erwartungen und können so schmerzlindernde Prozesse im Körper freisetzen. Im Rahmen unserer Studie soll die schmerzlindernde Wirkung eines eingenommenen Placebos (Open Label Placebo) mit der Wirkung des häufig eingesetzten Schmerzmittels Metamizol verglichen werden. Nach dem Zufallsprinzip wird entschieden, ob Studienteilnehmende das Placebo oder Metamizol einnehmen werden.

Die Studie wird am Zentrum Anästhesiologie und Intensivmedizin, Klinik und Poliklinik für Anästhesiologie, Bereich Schmerzmedizin und -psychologie am Universitätsklinikum Hamburg-Eppendorf durchgeführt und umfasst zwei Untersuchungstermine im Abstand von 21 Tagen. Nach vollständiger Teilnahme wird eine Aufwandsentschädigung von 80 Euro gezahlt. Bei den Untersuchungen werden Sie u.a. medizinisch und psychologisch untersucht und sie werden gebeten, Fragebögen auszufüllen.

Den vollständigen Flyer zu dieser Studie erhalten Sie hier.

Bei Interesse an einer Studienteilnahme oder falls Sie weitere Fragen zu der Studie haben, melden Sie sich gerne bei:

Julia Stuhlreyer
E-Mail: Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein!
Telefon: 040 7410-54762
Mobil: 01522 2849147